· 

#5- Das SOS-Armband

#5- Das SOS-Armband

Nachdem wir zuhause beide Kindersitze mit Notfallkarten ausgestattet haben (siehe dazu auch: www.mammipedia.wordpress.com) und es auf der Reise auch tun werden,bin ich durch Zufall auf eine weitere pfiffige Idee gestoßen. Das SOS oder Notfallarmband. Wie schnell ist es passiert,dass ein Kind im Gewusel am Strand oder Einkaufszentrum verschwindet,einfach in der Menge untergeht. Ein Alptraum für alle Eltern,egal wo auf der Welt,aber dann auch noch in einem fremden Land...
Und jetzt komme ich zu einer möglichen Hilfe in dem Fall: Das Armbändchen wird mittlerweile von versch.Herstellern angeboten,variiert etwas in Form und Farbe,Beschriftung etc. Es geht darum,dass Kind quasi zu chipen ähnlich wie einen Hund. Das Armband wird am besten während so einer Reise immer am Handgelenk/Arm getragen. Das vom Krümel ist knallrot,mit seinem Namen und einem Dinokopf drauf. Zusätzlich,und das ist das Wichtige,ist es in diesem Fall mit meiner Handynr + Landesvorwahl versehen. Sollte er also mal verloren gehen,weiß der Finder,wen er gefunden hat(wobei der Krümel prinzipiell schon alt genug ist seinen Namen zu nennen,wäre da nicht ggf.die Sprachbarriere) und er weiß auch,wen er anrufen kann. Sollte der Finder nicht von selbst auf die Idee kommen,kann das Kind,je nach Alter,auch selber darauf aufmerksam machen.
Eine tolle Erfindung. Anschaffungskosten liegen bei ca.8 €. Die Armbänder gibt es in versch.Weiten. Die Daten werden in das wasserbeständige Band eingraviert und sind unauslöschlich.
Mittlerweile gibt es sogar noch weitergehende Erfindungen mit GPS Sensor etc.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0