· 

Reiseplanung Indonesien

Reiseplanung Indonesien

Indonesien - zurzeit beschäftigen wir uns mit diesem Fleckchen Erde. Nach Bali möchte ich spätestens seitdem ich für Stephan zum Geburtstag mal einen Reiseführer über Bali gestaltet habe an dessem Ende er erfuhr,dass es diesmal für Bali nicht gereicht habe,wir stattdessen aber in die Bali Therme nach Bad Oeyenhausen fahren (sehr zu empfehlen). Das ich doch so schnell nach Bali kommen würde, hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht gedacht.
Nun schwankten wir kurz zwischen Bali und der Nachbarinsel Lombok. Der Tourismus in Indonesien schreitet wahnsinnig schnell voran,aber dort soll es noch ein kleines bisschen ursprünglicher sein. Als ich aber dann tiefer in die Recherchen einstieg und von Malariagefahr las,war Lombok ganz schnell wieder abgehakt.
Außerdem wollten wir ja ursprünglich eh nach Bali. Aber etwas Abwechslung bzw.etwas Besonderes suchte ich doch trotzdem noch. Nach vielen weiteren Reiseblogs stieß ich auf die kleine Insel Nusa Penida, sie liegt südöstlich von Bali.  Diese Insel wurde 2017 noch als unangetasteter Juwel beschrieben, der Tourismus breitet sich aber auch dort rasend schnell aus,mittlerweile soll der Großteil der Insel an Investoren verkauft sein. Wenn nicht jetzt,dann braucht man gar nicht mehr hin,denken wir uns. Und damit wir mehr Kontakt zu Einheimischen kriegen,mache ich mich auf die Suche nach Homestays.
Ich finde ganz schnell ein wunderbares neues Bookingportal nur für Bali und Umgebung ( https://www.hsh-stay.com) über das nur Homestays vermietet werden. Zum Teil welche die weder über eine eigene Internetseite, noch einen Anschluss an booking.com etc.verfügen. Diese Unterkünfte würde man also aus der Ferne niemals finden.  Und es verstecken sich echte Juwelen darunter. Zum einen, was den Preis betrifft, zum anderen was die Herzlichkeit der Gastgeber angeht. Oftmals handelt es sich lediglich um ein paar Zimmer oder Bungalows, die direkt an das Wohnhaus der Vermieter angeschlossen sind. Sie sind gerne bereit Ausflugstipps zu geben, organisieren private Fahrer oder machen selbst mit einem eine Inselrundfahrt. Das Frühstück wird nach Wunsch für jeden zubereitet und zumeist im Zimmer bzw. auf der eigenen Terasse/Balkon serviert.
Nach weiteren Recherchen und viell.auch ermüdet von der vielen Sucherei entscheiden wir uns doch dafür erstmal nur auf Bali zu bleiben. Zunächst in Zentralbali im Ubud, einem eher touristischen Zentrum, und dann an der Ostküste in einem kleinen Fischerdorf namens Amed. Das soll noch relativ untouristisch sein.
Die vielen kleinen vorgelagerten Inseln vor Bali können wir ja dann beim nächsten Mal anschauen,wenn uns Indonesien gefällt und wir wiederkommen. Oder aber wir entscheiden uns während des Bali Aufenthaltes dazu doch noch kurzfristig Inselhopping zu machen,aber das wollen wir dem Zufall überlassen.

Ich könnte das ganze jetzt hier an dieser Stelle abkürzen, beschreibe den Prozess aber bewusst so ausführlich, damit ihr ein Bild davon bekommt, wie unsere Planung von Tag zu Tag mehr Hand und Fuß bekommt bzw. dass wir Planungen auch schon einmal umwerfen.

 

Einen Tag später, also es zudem auch noch Probleme bei der Buchung von der Unterkunft in Amed gibt, entscheiden wir kurzerhand hier überhaupt nichts vorzubuchen, sondern uns die ersten 7 Tage in Ubud erst einmal auf Indonesien einzulassen und dann weiterzuschauen, wohin es uns zieht. Mit Sicherheit gibt es Tipps vom Gastgeber oder auch von anderen Reisenden. Denn auch wenn wir erst einmal für all unsere Ziele Unterkünfte vorgebucht haben, was uns eine gewisse Sicherheit gibt, heißt es nicht, dass wir diese letztendlich auch alle besuchen. Da wir größtenteils mit booking.com gebucht haben, können wir die Unterkünfte bis einen Tag vorher kostenlos stornieren und diese Freiheit finden wir wunderbar, denn, wer weiß, möglicherweise möchten wir hier oder dort einmal länger bleiben oder aber auch unsere Route (sofern da nicht Flüge dran hängen) kurzerhand ändern.

 

Verweildauer

14 Nächte werden wir hier verweilen.



Reiseroute
Vom Flughafen Denpasar mit dem Taxi ins ca. 40 km entfernte Ubud.
Nach einer Woche werden wir die Unterkunft wechseln. Wohin es uns auf Bali dann genau verschlägt, steht noch in den Sternen.

Unsere Bleiben

In Ubud

Wir werden im Rona Homestay übernachten. Man nennt es auch "the purple one", es ist eine typisch balinesische Unterkunft und sehr farbenfroh, hauptsächlich in lila gehalten. Mitten auf dem Grundstück gibt es einen Pool, der war uns wichtig, weil Ubud nicht an der Küste liegt. Das Homestay liegt zentral und doch in einer ruhigen Nebenstraße. Die Kosten liegen bei ca. 20€ die Nacht.

 

Die andere Unterkunft, wie bereits geschrieben, steht noch nicht fest, wird vor Ort entschieden.



To do or must see
Wir haben das große Glück genau zum balinesischen Neujahr vor Ort zu sein. Nyepi, so heißt es, wird am 7. März 2019 gefeiert, im Grunde ist es aber ein Fest, das sich über mehrere Tage erstreckt. Der Nyepi-Tag ist einer der wichtigsten Feiertage für Balinesen und sogar in ganz Indonesien ein gesetzlicher Feiertag. Die Kurzfassung: Ein bunter Umzug mit großen, bunten und selbstgebastelten Monsterfiguren, untermalt mit lauter Musik. Am Ende des Tages werden sie verbrannt, um böse Geister und Dämonen zu verjagen. Danach folgt ein Tag der absoluten Stille, wo niemand sein Haus verlassen darf. Mehr dazu lesen könnt ihr z.B. hier.

 

- Reisterassen besichtigen, z.b. Jatiluwih oder die Reisfelder von Sidemen (da freue ich mich persönlich ganz besonders drauf)

- einige der zahlreichen Wasserfälle sehen

- Schnorcheln und Tauchen, insebesondere in der Gegend um Amed herum

- Tempel besichtigen

- Monkey Forest und danach im "Bali Bohemia" essen gehen

- Märkte besuchen

- sich einen traditionellen Tanz ansehen

- balinesischer Kochkurs

- Mount Batur (Vulkan)?

- evtl. kleine Nachbarinseln Nusa Lembogan etc. besuchen

- Yoga im Ashram Satyagraha

- Kräutersauna und Wellness im Dragonfly Village?

 

 

 Reiseführer und Reiseblogs

"Reiseführer Südostasien, Die Inselwelt. Von Thailand bis Indonesien" von Stefan Lo ist unser Reiseführer der Wahl. 

Ein ganz großer Reiseblog ist natürlich www.faszination-suedostasien.de von Stefan Diener.

Ganz tolle Websites, die mir bei der Recherche sehr geholfen haben, sind z.B. https://indojunkie.com

oder https://livingtheworld.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0