· 

Reiseplanung Neuseeland

Reiseplanung Neuseeland

Neuseeland ist von uns aus gesehen am Ende der Welt, auf der anderen Seite der Erdkugel.  Viel weiter weg von zuhause geht nicht. Neuseeland ist ein Inselstaat im Südpazifik und besteht aus zwei Hauptinseln - der Nord-und der Südinsel - sowie zahlreichen kleineren Inseln. Neuseeland kann sich einer sehr vielfältigen und einzigartigen Vegetation erfreuen. Da es mehr Schafe als Einwohner auf den Inseln gibt, gibt es auch noch relativ viel unberührte Natur.

Wir werden im neuseeländischen Sommer im Land der langen weißen Wolke (in der Sprache der Urbevölkerung, der Maori, auch Aotearoa genannt) sein. Es ist somit die Hauptreisezeit, vor allem auch die der Neuseeländer selber, die von Ende Dezember bis Februar Schulferien/Urlaub haben. Die Temperaturen sollen um die 22 Grad liegen, wobei häufige Wetterumschwünge, auch innerhalb eines Tages, nichts Ungewöhnliches sind und man sich lieber auf kälter als wärmer und gerne auch schon mal auf Regen einstellen sollte.

 

Verweildauer

Wir haben volle zwei Monate Zeit das wohl schönste Ende der Welt zu entdecken. Eine genaue Aufteilung, wieviel Zeit wir auf der Süd-und Nordinsel jeweils verbringen vollen, gibt es bis dato nicht.

 

Reiseroute

Wir werden in Christchurch - also auf der Südinsel - landen und zunächst ein paar Tage in der Stadt verbringen, bevor wir dann das Wohnmobil übernehmen. Unser Plan ist es von dort aus entgegen des Uhrzeigersinns (damit wir in dem Linksverkehr-Land die bessere Sicht auf die Küste haben) über den Arthur Pass zu fahren und uns dann in Richtung Süden zu halten bis wir in Picton sind. Von dort aus fahren wir mit der Fähre auf die Nordinsel und kommen in Wellington an. Wellington ist die Hauptstadt von Neuseeland. Von dort aus werden wir dann mehr oder weniger kreuz und quer durchs Land - eben wo es uns gerade hinverschlägt - bis nach Auckland. Dort geben wir das Wohnmobil wieder ab (kostenlose Einwegmiete sei dank!) und bleiben noch ein paar Tage in der Stadt bis wir dann nach Indonesien weiter fliegen.

 

 

Unsere Bleiben

Nachdem wir hier leider nichts Passendes bzw. Erschwingliches über airbnb finden konnten, haben wir uns für Backpacker Hostels entschieden:

 

In Christchurch

Dorset House - es handelt sich um ein kleines erschwingliches Backpacker Hostel in einem historischen und charaktervollen Gebäude. Es hat eine zentrale Lage, direkt neben dem Hagley Park und nur 10 Gehminuten vom Zentrum entfernt. Wir zahlen für ein Doppelzimmer um die 60€

 

In Auckland

City Lodge - liegt im Geschäftsviertel von Auckland und ist ebenfalls nur 10 Gehminuten vom Zentrum entfernt. Wir haben ein 3-Bett-Zimmer und zahlen um die 90€ pro Nacht.

 

To do or must see

Hier wollen wir uns wirklich einfach nur treiben lassen. Denn im Grunde ist wohl fast alles in diesem unheimlich landchaftlich reichen Land sehenswert und ein wahrer Augenschmaus. In der Folge gehen wir also so vor, dass wir uns nach Recherchen in Reiseführern und Reiseblogs bestimmte Highlights für uns rausschreiben und dann sehen, ob wir dazu kommen oder eben nicht.

 

Was wir auf jeden Fall mitbekommen werden ist der neuseeländische Nationalfeiertag "Waitangi Day" am 6. Februar. Hier wird es Festivals, Konzerte und Einblicke in die Kultur der Maori geben. Wir freuen uns diesen Tag miterleben zu dürfen.

 

Außerdem ist Neuseeland ein Land, das erwandert werden möchte. Und auch mit Kind gibt es wohl einige lohnenswerte und gut beschilderte Wanderungen, wir freuen uns drauf.

 

Natürlich wollen wir uns auch den ein oder anderen Schauplatz von Herr der Ringe ansehen (https://www.newzealand.com/de/feature/the-lord-of-the-rings-trilogy-filming-locations/)

 

Hier schon einmal eine kleine Auswahl (ob hinterher ein Haken dahinter kommt oder nicht, sehen wir ja dann noch):

 

SÜDINSEL

Christchurch:

Quake City- kl. Museum, das die Geschichte der Erdbeben erzählt

Hagley Park - botanischer Garten

Gap Filler

 

Kaikoura Wale sehen und Langusten essen und Peninsula Walkway

Abel Tasman Nationalpark, z.B. mit dem Wassertaxi in den Park hineinfahren und dann zurück wandern

Queen Charlotte Drive (u.a. Briefkastenstraße nach Picton)

Gletscher: Fox Glacier und Franz Joseph Glacier (hier wäre mein Traum ein Hubschrauberflug!)

Wanaka Rob Roy Track, 10km one-way-walk

Queenstown Der Wintersportort in Neuseeland schlechthin

The Catlins (viele einfache walkways)

Otago Peninsula (Halbinsel auf der besonders viele Pinguine, Robben und Seelöwen zu sehen sind)

 

NORDINSEL

 

Wellington:

Te Papa Museum (interaktives Museum)

mit Standseilbahn zum Botanischen Garten hochfahren

Radtour durch Weingüter von Martinborough

 

Bay of plenty oder White Island, z.b. für Kiwianbau bekannt und einzige aktive Vulkaninsel Neuseelands

Rotorua (in Thermal-und Schwefelquellen baden)

Hot Water Beach an der Pazifikküste nähe der Kleinstadt Whitianga, dort kann man sich bei Ebbe zu bestimmten Zeiten sein eigenes Jakuzzi buddeln

Tongariro Nationalpark (Vulkangestein)

Waitomo Caves (Glühwürmchen sehen)

Coromandel Peninsula (Karangahake George windows walk; hier erfährt man viel über die Goldgräberzeit, geht durch Höhlen und Tunnel)

Waitakere Ranges Regional Park

Bay of Islands (Tauchen)

Whangarei hier entweder den Mount Manain Track oder Mangawhai Cliff walkway

Kauribäume in Waipoua

Auckland:

Fährterminal Devonport

Torpedo Bay Navy Museum (kostenloser Eintritt)

Albert Park

Sky Tower (wunderbare Aussicht bei Sonnenuntergang)

Vororte besuchen mit Villen im viktorianischen Stil

Mount Eden

Parnell (einer der älteren Stadtteile mit vielen Cafes und alten Gebäuden)

Kathedralen

North Head Historic Reserve (Kanonen, Höhlen und Grasrutschen)

Nachtmärkte in Vororten

 

 

Reiseführer und Reiseblogs

Als Reiseführer (und zwar aus Papier und gebunden - das muss für mich einfach sein trotz anderen technischen Möglichkeiten heutzutage) haben uns im Übrigen sehr gut gedient: Lonely Planet Reiseführer Neuseeland von Charles Rawlings-Way sowie reiseknowhow Reiseführer Neuseeland von Kaja Schäfer. Dann haben wir noch speziell für Campingfreaks: "Als Dach der Sternenhimmel. Camping in Neuseeland: Tipps und Tricks für den Wohnmobil-Urlaub am schönsten Ende der Welt" von Jenny Menzel. Das ist ein eher technischer und praktischer Reiseführer,in dem es weniger um Routen durchs Land geht. Sehr zu empfehlen,viele wertvolle Tipps von "alten Hasen",was Neuseelandreisen anbelangt. Nachtrag vom 16.09.18: Ich habe gerade begonnen die beiden Reiseführer "NEUSEELAND Abseits der ausgetretenen Pfade 50 einzigartige Highlights auf der Südinsel bzw. Nordinsel" zu lesen und die sind wirklich super!

11.11.18: Mittlerweile habe ich zwei weitere hervorragende Bücher über Neuseeland gelesen, es sind nicht direkt Reiseführer, gehen aber schon irgendwie in die Richtung und bieten sich an, wenn man etwas über das wirkliche Leben der Menschen dort, ihre Besonderheiten, ihre Sprache etc. lernen möchte: "Ein Jahr in Neuseeland- Reise in den Alltag" von Anja Schönborn und "Gebrauchsanweisung für Neuseeland" von Joscha Remus. Aber Vorsicht: Das Verlangen nach Auswandern wird durchs Lesen noch größer!

 

Der beste und informativste Reiseblog meiner Meinung nach ist ebenfalls von Jenny Menzel und trägt den genialen Namen: "WELTWUNDERER. Familien. Neuseeland. Reisen." Er ist zu finden unter www.weltwunderer.de

Und dann haben wir zum Glück über social media und andere Wege schon liebe Menschen kennengelernt, die zeitgleich mit uns da sein werden und teilweise auch schon einmal dort waren, sodass sie uns auch mit Tipps versorgen können.

 

Solltet ihr, liebe Leser, eigene Erfahrungen mit dem Land der langen weißen Wolke haben, schreibt uns ins Gästebuch oder auch über das Kontaktformular. Wir freuen uns!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0